Mitglieder

Die Freiwillige Feuerwehr Harmuthsachsen hat zur Zeit 128 Mitglieder.

Diese teilen sich auf in Aktive und Passive

Um am aktiven Dienst ( Einsatzabteilung ) teilnehmen zu können müssen jedoch einige

Voraussetzungen erfüllt werden, welche in der Satzung der freiwilligen Feuerwehren der

Stadt Waldkappel und im " Hessisches Gesetz über den Brandschutz, allgemeine Hilfe

und Katastrophenschutz " ( HBKG ) festgelegt sind :

 

In der Satzung unter § 5

" Aufnahme in die Einsatzabteilung der freiwilligen Feuerwehr "

(2) Als aktive Feuerwehrangehörige können in der Regel nur Personen aufgenommen

     werden, die ihren Wohnsitz in der Stadt Waldkappel haben ( Einwohner ) oder

     regelmäßig für Einsätze in der Stadt Waldkappel zur Verfügung stehen.

     Führungskräfte der freiwilligen Feuerwehren müssen Einwohner der Stadt

     Waldkappel sein. Sie müssen den Anforderungen des Feuerwehrdienstes geistig

     und körperlich gewachsen sein und das 17. Lebensjahr vollendet haben, sie dürfen

     das 60. Lebensjahr nicht überschritten haben.

 

Im HBKG unter § 10

" Ehrenamtliche Feuerwehrangehörige "

(1) Die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren sind freiwillig und ehrenamtlich

     im Dienst  einer Gemeinde tätig. Die Gemeinde unterstützt und fördert die

     ehrenamtlich Tätigen, die ihren Dienst unentgeltlich leisten.

(2) In den ehrenamtlichen Feuerwehrdienst dürfen nur Personen aufgenommen werden,

     die das 17. Lebensjahr vollendet haben.  Der Feuerwehrdienst endet mit der Vollendung 

     des 60. Lebensjahres.

(3) Alle Einwohnerinnen und Einwohner vom vollendeten 18. Lebensjahr bis zum vollendeten

     50. Lebensjahr können bis zu einer Gesamtdauer von zehn Jahren zum ehrenamtlichen

     Dienst in der Gemeindefeuerwehr herangezogen werden.  Ausgenommen sind Personen,

     deren Freistellung im öffentlichen Interesse liegt, und Angehörige von Organisationen und

     Einrichtungen, soweit der Dienst in diesen Organisationen und Einrichtungen von dem für

     den Brandschutz und die Allgemeine Hilfe zuständigen Ministerium als Ersatz für den

     Feuerwehrdienst anerkannt worden ist.

(4) Die Bildung von Ehren- und Altersabteilungen für nicht aktive  Feuerwehrangehörige ist

     zulässig.

(5) Die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen dürfen nur Einsatzdienst leisten, wenn sie

     hierzu geistig und körperlich in der Lage sind.

     Sie haben sich auf Aufforderung der Gemeinde einer ärztlichen Untersuchung zu

     unterziehen.

 

(6) Feuerwehrangehörige, die Führungsfunktionen ausüben, sollen nicht gleichzeitig aktives

     Mitglied anderer Organisationen, anderer Einrichtungen oder Angehörige anderer

     Dienststellen sein, die neben der Feuerwehr eingesetzt werden können.

(7) Vereine oder Verbände zur Förderung des Feuerwehrgedankens sollen von den Trägern

     des Brandschutzes gefördert und können finanziell unterstützt werden.